Bisher    7.180 Stück    gepflanzt

(Stand: 30. März 2017)

Der Klimawandel ist momentan in aller Munde, doch leider geschieht zu wenig, um ihn aufzuhalten. Die Auswirkungen des Tornados, der 2015 die Nachbarstadt Bützow heimsuchte, sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass etwas aus den Fugen geraten ist. Da die Inhaberin des NaturheilGut, sowie alle Therapeuten des Therapiezentrums für alternative Medizin, mit der Natur arbeiten, ist es ihnen wichtig, der Natur wieder etwas zurückzugeben und den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Da die Kinder unsere Nachkommen sind, besteht die Notwendigkeit, diese ebenfalls mit dieser Aktion einzubeziehen, um sie auf den Klimawandel und die Wichtigkeit der Mehrung der Wälder aufmerksam zu machen.

Die bisherigen positiven Erfahrungen bestärkt das Team des Naturheilgutes darin, diese Baumpflanzaktionen in jedem Jahr stattfinden zu lassen.

Der auf dieser Seite insatllierte Baumzähler informiert Sie, wieviele Bäume gepflanzt wurden. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei diesen Pflanzungen nicht um sogenannte Ausgleichsflächen handelt, sondern dass es sich zu 100% um Zugewinnflächen für den Wald handelt.

 
 

Baumpflanzaktion 2017


Am 22.März 2017 und am 28. März 2017 wurden von der Freie Schule Güstrow, Umweltschule in Europa/Agenda, der Richard Wossidlo Schule Güstrow und durch die Grundschule/Hort Mühl Rosin auf dem städtischen Gelände in Klueß auf ca. eineinhalb Hektar insgesamt 5.000 Eichen gepflanzt.

Die freie Schule Güstrow ist auch eine Schule, die sich gegen Rassismus stark macht. Daher waren auch mehrere Asylbewerber als Helfer dabei, um auch die grenzübergreifende Zusammengehörigkeit zu signalisieren, denn Klimaschutz geht uns alle an.

Die Richard Wossidlo Schule Güstrow möchte ihren Schülern durch die Aktion Berufsbilder, die mit dem Wald in Verbindung stehen, näherbringen. Dabei wird gleichzeitig auch die Aufmerksamkeit auf den Klimawandel gelenkt.

Für die Grundschule/Hort Mühl Rosin steht die Bildung ihrer Schüler für nachhaltige Entwicklung und Eigenverantwortung für ihre Umwelt im Mittelpunkt.

 
 

Baumpflanzaktion 2015


Im März 2015 wurden die Streuobstwiese auf dem Grundstück des Naturheilgutes mit rund 80 Obstbäumen erneuert, bzw. ergänzt.

IMG_7563_Bear_Web.jpg

Baumpflanzaktion 2014


Im März 2014 wurden entlang des Weihers auf dem Grundstück des Naturheilgutes rund 100 Weiden als Uferbegrenzung gepflanzt, um den bestehenden Ufersaum wieder zu vervollständigen.

 
 

Baumpflanzaktion 2013


Im Februar 2013 wurden im hinteren Bereich des Naturheilgutes 2.000 Pappeln und Weiden gepflanzt, um eine bestehende Freifläche aufzuforsten.